DIE Energiestadt am Untersee

Steckborn als Vorbild in der Region

In Steckborn wurde und wird in Sachen erneuerbare Energien einiges geleistet. Auch Pionierarbeit. Hier ein paar Beispiele von nachhaltigen Beiträgen seitens der Stadt, den Schulen und Vereinen und Privaten zur effizienten Nutzung von erneuerbaren Energien in Steckborn:

Die Solaranlage am katholischen Kirchturm

Die Solaranlage am Turm der katholischen Kirche ist eines der Wahrzeichen von Steckborn. Dieses Pilotprojekt des Solarvereins Untersee wurde mit dem «Schweizer Solarpreis 1993» ausgezeichnet. Der Solarverein Untersee wurde 1992 gegründet. Anlass war die geplante Umsetzung der Projektidee "Photovoltaik-Anlage am Kirchturm der Kath. Kirche Steckborn". Im März 1993 war Baubeginn. An der Finanzierung haben sich die NOK, der Bund, der Kanton Thurgau und die Mitglieder des Solarvereins Untersee beteiligt. Am 8. April 1993 konnte die 19,4 kW-Anlage in Betrieb genommen werden. Die am 42 m hohen Turm montierten 432 PV-Module bilden eine Fläche von 150 m2. Dieses Kraftwerk bringt eine Leistung von rund 8'600 kW/h pro Jahr. Bis zum Jahr 2018 – also nach 25 Jahren – hat die PV-Anlage am Kirchturm rund 255'000 kW/h Strom ins Netz des EW Steckborn geliefert (Stand Ende Mai 2018).

Solarfähren Untersee

Eine weitere Pionierleistung des Solarvereins Untersee (s. Punkt 1) war die Initiative für eine solare Fährverbindung zwischen Steckborn CH und Gaienhofen D. Auch diese Idee konnte – schliesslich – erfolgreich umgesetzt werden. Von 1998 bis 2007 wurden die beiden Orte im Sommerhalbjahr zuerst mit einer kleineren, ab 2000 dann mit der grösseren Katamaran-Solarfähre namens «Helio» verbunden. Die «Helio» löste ein grosses Medienecho aus. Sie ist 20 m lang, 4,6 m breit, wiegt 11 Tonnen und hat einen Tiefgang von 60 cm. Sie bietet Platz für 50 Personen und 20 Fahrräder. Die auf dem Dach angebrachte PV-Anlage bringt eine Leistung von 4,2 kWp. Die Reichweite beträgt je nach Geschwindigkeit (max. 15 km/h, Reisegeschwindigkeit 10 km/h) zwischen 60 und 100 km. Als Antrieb dienen 2 in die Schwimmer eingebaute Elektromotoren mit je 8 kW Leistung. Seit 2007 ist die «Helio» in Radolfzell stationiert und wird regelmässig für Fahrten vom Heimathafen auf die Mettnau und diverse Veranstaltungen eingesetzt. Die kleinere Solarfähre wird heute zwischen Mannenbach CH und Reichnau D eingesetzt.

Tages-GAs der SBB

Die Stadt Steckborn hält eine limitierte Anzahl von kostengünstigen Tages-GAs der SBB für ihre BewohnerInnen bereit. Gegen einen geringen Aufpreis sind diese – sofern für das gewünschte Datum noch verfügbar, auch für Auswärtige erhältlich. www.steckborn.ch

Energie-Erlebnis-Raum Steckborn

Auf dem Gelände der Primarschule Hub wurde während des Schuljahrs 2010/11 ein "Energie-Erlebnis-Raum" für SchülerInnen entwickelt. Er besteht inzwischen aus 22 fest installierten Energiestationen im Freien und einem "Energie-Atelier", in dem Versuche durchgeführt werden können. Dabei stehen erneuerbare Energien im Vordergrund. Mit der PV-Anlage, dem Windgenerator und der Erdsonde wurden wichtige Akzente gesetzt. Ziel ist es, das Interesse und die Neugierde der Kinder zu wecken, und somit die nächste Generation für dieses Thema zu begeistern.

Mobility-Standort

Carsharing: Der Bahnhof Steckborn ist ein Mobility-Standort. Dort steht Mobility-Kunden ein Kombi zur Verfügung.

Wärmeverbund Feldbach

Seit 2013 besteht der sog. Wärmeverbund Feldbach. Mittels einer im Schulhaus Feldbach stationierten Holzheizung werden neben dem Schulhaus auch die Dreifachturnhalle und das gesamte Seehotel Feldbach beheizt. Das dazu benötigte Brennmaterial (Holzschnitzel) wird bei der Forstrevierkörperschaft Feldbach eingekauft und stammt aus umliegenden Wäldern.

Stromtankstelle für Elektromobile

Auf dem Parkplatz an der Obertorstrasse steht eine Stromtankstelle (Schnellladesäule) für Elektromobile zur Verfügung.

Brockenstube

Die Brockenstube  ist eine schon seit Jahrzehnten bestehende, feste Institution. Es wird in vorbildlicher Weise und ehrenamtlich vom Frauenverein Steckborn geführt. Der Erlös wird jeweils für einen guten Zweck gespendet. www.frauenverein-steckborn.ch

Wochenmarkt

Auf dem Gemeindehausplatz in Steckborn findet jeweils vom Frühjahr bis zum Herbst am Samstagvormittag ein kleiner Wochenmarkt statt, an dem frische Produkte von Bauern aus der Region zu finden sind. Der Detailhandel und die beiden Grossverteiler bieten teilweise auch Produkte aus der Region an.

Entsorgungsplatz

Neben der Kläranlage (ARA) im Feldbachareal wurde zusätzlich zu den bereits bestehenden Sammelstellen für Glas und Alu etc. ein grosser Entsorgungsplatz errichtet, der rund um die Uhr zugänglich ist und an dem EinwohnerInnen von Steckborn fast alle rezyklierbaren Abfälle gratis deponieren können. Das Bauamt der Stadt Steckborn kümmert sich um die Entsorgung dieser Wertstoffe.

KUH-BAG

2015 wurde (zuerst in einer Testphase) im Kanton Thurgau der sog. "KUH-BAG" eingeführt. Seit 2018 gehört er zum festen Entsorgungsangebot. Die Idee dieser gesonderten Sammlung ist, dem immer stärker zunehmenden Berg an Plastikmüll sinnvoll entgegenzuwirken, indem neu auch rezyklierbare Kunststoffabfälle gesammelt, und wiederverwertet werden. Informationen zum Thema Entsorgung finden Sie im Abfuhr- und Entsorgungsplan: Abfall- und Entsorgungsplan 2018.