Energiemix

Als Energiemix wird die Verwendung verschiedener Energieträger zur gesamten Energieversorgung (Wärme + Strom + Mobilität) bezeichnet. Unterschieden wird neben der Gesamtenergieversorgung auch der "Strommix" und "Wärmemix".

Energiemix gesamt

Endenergie

In der Bilanzierung der Endenergie werden jene Energieverbrauchswerte, die in Steckborn direkt zum Verbraucher geliefert wurden, zusammengefasst. Dazu gehören z.B. der Energieinhalt einer Heizöllieferung, der Stromverbrauch, den ein Elektroherd aus der Steckdose in einem Jahr bezogen hat oder das verbrannte Holz im Kamin.

Primärenergie

Die bisher betrachtete Endenergie stellt nicht den tatsächlichen Energieverbrauch dar. Auf dem Weg von der ursprünglichen Quelle wie z.B. einem Kohlebergwerk über das Kohlekraftwerk und die Stromleitung bis zur Steckdose im Gebäude muss Energie für Förderung und Transport aufgewendet werden. Hinzu kommen Umwandlungsverluste, da bei der Verbrennung von Kohle nicht die gesamte Wärmeenergie in elektrische Energie umgewandelt werden kann. Diese verloren gegangene Energie muss wieder auf die Endenergie aufsummiert werden um den tatsächlichen Primärenergiebedarf zu erhalten.

Die wichtigsten Primärenergie- und Treibhausgasfaktoren im Überblick; gemäss Methodik 2000-Watt / Energie-Region (BFE).
Primärenergie und CO2eq-Faktoren
Energieträger
Primärenergiefaktor (MJequ/MJ) Treibhausgasemissions- koeffizient (kg/KWh)
Kernkraftwerk 4.22 0.024
Heizöl extra-leicht 1.23 0.298
Kohle Koks 1.67 0.439
Gas 1.07 0.228
Benzin 1.27 0.319
Diesel 1.21 0.302
Biogas 0.35 0.132
Sonnenenergienutzung 1.00 -
Umweltwärmenutzung: Luft 1.00 -
Umweltwärmenutzung: Sole oder Wasser 1.00 -

Im Folgenden ist der End- und Primärenergiebedarf gegenübergestellt. Vor allem durch die fossilen Anteile der Wärmeerzeugung sowie Treibstoffe für die Mobilität lassen den Primärenergiebedarf stark ansteigen.

Endenergie- und Primärenergie-Verbrauch der Gemeinde nach Energieträger
MWh/a Endenergie Primärenergie Anteile Endenergie Anteile Primärenergie
Kehrichtverbrennung     0.0% 0.0%
Umweltwärme 4’650 4’650 4.9% 4.0%
Biomasse (u.a. Holz) 2’104 2’687 2.2% 2.3%
Windenergie 18 24 0.0% 0.0%
Sonnenenergie 332 435 0.3% 0.4%
Wasserkraft 13’714 16’457 14.4% 14.1%
Nicht überprüfbar / Sonstige 1’451 4’557 1.5% 3.9%
Erdgas 14’072 15’062 14.8% 12.9%
Erdöl (Treibstoffe) 42’786 53’032 44.9% 45.4%
Erdöl (Brennstoffe) 16’149 19’864 16.9% 17.0%
Kohle / Koks     0.0% 0.0%
Kernenergie     0.0% 0.0%
Total 95’278 116’768    
Mittlerer Primärenergiefaktor [MWh/MWh]   1.23    

Strom-Mix Endenergie prozentual

Per Stadtratsbeschluss wurde beschlossen, dass die Elektrizitätsversorgung Steckborn ab dem Jahr 2012 den gesamten Strombedarf aus Wasserkraft (rund 14 Gigawattstunden) deckt.


Wärme-Mix Endenergie

Die Gebäude werden in Steckborn zu je einem Drittel mit einer Ölheizung, Gasheizung oder Holz/Elektro (Wärmepumpe) gewärmt. Hingegen werden insgesamt 41% des Wärmebedarfs durch Öl und 36% durch Gas abgedeckt. Somit basieren 77% der Steckborner Wärmeversorgung auf fossiler Basis. Auf Umweltwärme entfallen 12% und auf Holzheizungen 4%. Der thermisch-solare Anteil ist (noch) verschwindend klein.

Energiemix und Gesamtwärmebedarf Endenergie
Energieträger Wärme MWh/a %
Öl 16’149 41
Gas 14'000 36
Kohle - -
Holz 1’618 4
Solarthermie 154  
Umweltwärme 4’650 12
Fernwärme - -
Strom (WPel + Elektro) 2’325 6
sonstige - -
Total 39’046 100.0