Fazit Energiebilanz

Mit rund 47% Endenergie (oder 50% Primärenergie) bildet die Gruppe "Mobilität" die grösste Gruppe beim Energieverbrauch in Steckborn. Etwa 40% entfallen auf die Wärmeenergie und etwa 10% machen der Bereich Strom aus. Als grosser Pluspunkt in dieser Betrachtung fällt dem Umstand zu, dass der Strombedarf nahezu ausschliesslich durch Wasserkraft gedeckt wird. Der Anteil an erneuerbarer Energie am gesamten Primärenergieverbrauch beträgt 21%.

Der Selbstversorgungsgrad bei der Wärmeenergie beträgt 15%. Das Potenzial auf dem Gemeindegebiet liegt jedoch weit über dem gesamten Energiebedarf für die Wärme. Dies insbesondere bei Geothermie, Wärme aus Seewasser und thermischer Solarenergie. Der Selbstversorgungsgrad im Bereich Strom liegt bei etwa 2%. Das Potenzial für die Eigenversorgung mit Strom in Steckborn beträgt jedoch ca. 40%.